15 April 2020 ... Min. zuhören

3 Standorte, 1.570 Notebooks

Mit meinem Team allein würden wir das nicht schaffen

Torsten gehört zu jenen Menschen, die gerade besonders viel zu tun haben.
Er und seine Kollegen statten gemeinsam unsere Kollegen und Kolleginnen mit Notebooks und mobilen Endgeräten aus. Die Bilanz der vergangenen rund vier Wochen: Mehr als 1.570 zusätzliche Notebooks an drei Standorten deutschlandweit.

Torsten, Du arbeitest in der Expertise Workplace Services. Wie sieht aktuell der Tag von Dir und Deinem Team aus?

Aktuell dreht sich bei uns alles um die Ausgabe von Notebooks sowie die Ausstattung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Monitoren und Tastauren. Hier gibt es jede Menge zu koordinieren – daher verbringe ich die meiste Zeit des Tages am Telefon. Doch auch um die Hardware-Ausgabe herum sind viele Maßnahmen in Planung, in die mein Team und ich involviert sind, wie die Schließung der Außengebäude und das Zentralisieren der Services, um neuen Mitarbeitern, aber auch Bestandsmitarbeitern eine feste Anlaufstelle bieten zu können. 

Um das alles zu stemmen, sind rund 20 Prozent meines Teams vor Ort in der Bank – dieses Engagement ist in keiner Weise selbstverständlich, denn wir haben aufgrund der Hardware-Ausgabe viel Menschenkontakt. Aktuell haben wir uns auf verschiedene Etagen und Räumen aufgeteilt, so dass die Planung und App-Installation, das Aufsetzen der Notebooks und natürlich insbesondere die Ausgabe und Einweisung parallel laufen können. Die Kollegen, die von uns im Homeoffice sind, leisten fantastischen Support per Telefon und schreiben unzählige Anleitungen. Doch mit meinem Team allein würden wir das nicht schaffen, wir bekommen von vielen Seiten Unterstützung von anderen Teams. Dieser starke Zusammenhalt in der Bank macht mich unfassbar stolz.

Wie sieht der Zeitplan aktuell aus, was die Ausstattung der Kolleginnen und Kollegen angeht?

Aktuell bearbeiten wir viele individuelle Themen gleichzeitig und müssen Entscheidungen schnell treffen. Außerdem hat sich der Support per E-Mail, Telefon, Mobiltelefon und Chatgruppen um ein Zehnfaches als im Normalbetrieb erhöht. Eine längerfristige Prognose ist deshalb schwierig.

Zudem haben wir den INGlern zuhause weitere Hardware wie Monitore, Tastaturen, etc. zur Verfügung gestellt, das sehr guten Anklang gefunden hat.

Die IT-Einheiten arbeiten darüber hinaus weiter daran, die Bedingungen für das mobile Arbeiten zu optimieren, d.h. wir arbeiten derzeit daran die Stabilität der VPN-Verbindung zu verbessern.

Was möchtest Du den Kolleginnen und Kollegen , die im Büro arbeiten, gerne mitgeben und wie können wir Euch unterstützen?

Vorweg ein großes Danke an die Kolleginnen und Kollegen in der Bank, die viel Verständnis für uns und unser aktuell erhöhtes Arbeitsaufkommen zeigen. Das bedeutet uns sehr viel und sorgt dafür, dass wir auch in der stressigen Zeit nicht den Spaß an unserer Arbeit verlieren.

Lasst uns alle – vor allem in solchen Zeiten – zusammenhalten. Ich arbeite unglaublich gerne bei der ING und schätze meine tollen Kolleginnen und Kollegen sehr. Ich kann Euch versprechen, dass mein Team und ich alles tun werden, was in unserem Einflussbereich steht, um Euch in dieser Zeit bestmöglich zu supporten.

Zurück nach oben